Weiter nach Norden wird es nicht gehen – leider

Auf den Weg an den Störsjön

Wir haben es dann doch noch gewagt und sind heute ca. 380 km vorbei am Siljansee bis zum Storsjön gefahren. Um 10 Uhr aufgebrochen, einen großen Teil von Mittelschweden durhcquert und um 17.30 auf einen schönen Rastplatz bei Svenstavik am südlichen Zipfel des Storsjön angekommen.

Der Tag begann mit einem herzhaften Frühstück unter freien Himmel auf unserem Stellplatz mitten in den Wäldern nördlich von Ulriksberg.

Zugvogel Stellplatztipp

Anfangs haben wir bewusst auf Nebenstraßen gesetzt, da wir ursprünglich nicht soweit  und näher an der Natur und Landschaft sein wollten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unsere Mittagsbadepause «map» am inspirierte uns dann irgendwie doch noch soweit nach Norden zu fahren. Hier ist das Land ganz anders als in Südschweden. Lange bleiben wir aber nicht an dem schönen Brasenjön, die Stechmücken werden das erste mal auf unsere Reise so lästig, dass wir fluchtartig diesen Ort verlassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eingebettet in endlose Wälder liegen beschauliche Ortschaften und Hofstellen. Genau so wir wir sie aus den Astrit Lindgren Verfilmungen aus unseren Kindertagen kennen.

Neben diesen Aussichten läßt sich noch vom Wetter unterwegs berichten. Nachdem die Fahrt bei heiterem Himmel und Temperaturen um die 23 Grad Celsius begann, uns in der Mittagshitze beim baden die Bremsen piesackten, holte uns hinter Mora in den Bergen entlang der E45 für ca. eineinhalb Stunden ein heftiges Gewitter mit Starkregen ein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Außentemperatur fiel auf 15 Grad Celsius. Teilweise war das Weiterfahren sehr mühselig.
Hier am Storsjön hat sich das Wetter aber wieder beruhigt. Jetzt gegen 21.00 Uhr wieder heiterer Himmel und 18°C.

Zugvogel Stellplatztipp

Route am 24.07.2016
Route am 24.07.2016
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.