Sjoa – Trondheimfjord

Start in Sjoa Camping bis nach Otta

Wir haben unseren ersten kompletten Tag  in Norwegen vor uns – und wir haben uns nun entschlossen: Dieses Jahr soll es auf die Lofoten und Vesteralen gehen.  Heute starten wir hierfür die erste Etappe von Sjoa bis zum Trondheimfjord.

Aufbruch nach einem leckerem Frühstück am Campingplatz in Sjoa direkt am  Ufer des Gudbrandslågen. Es ist ein traumhafter Morgen mit Sonne und blauem Himmel am reißenden Fluß.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zugvogel Campingplatztipp

Über das Dovrefjell

Ca. 10.00  Uhr geht es los, immer der E6 folgend Richtung Norden.  Nach  11 km aber schon der erste Stop.  Am gar nicht so kleinen Einkaufszentrum in Otta bunkern wir Lebensmittel, Benzin  und Norwegische  Kronen. Norwegen ist leider keine Euroland. So sind ein paar Kronen und Portmonee immer von Vorteil. In anderen Fällen hilft eine Kreditkarte weiter.
Dann weiter auf der E6 Richtung Dombås. Hier nehmen wir den Abzweig der  E6 in Richtung Nordost und erreichen gegen 12.30 Uhr und den höchsten Punkt des Dovrefjells.  Erstmals eine richtige Hochgebirgslandschaft in diesem Jahr. 

Es ist eine ganz eigene Welt hier oben. Stille, Weite und Berge durchzogen von der E6, auf der ab und an ein Auto vorbeirauscht. Der Avsjøen liegt zu Füssen des des 1271 Meter hohen Mehoe. Ein Anblick der Lust auf mehr macht. Wir werden in den nächsten drei Wochen sicher nicht enttäuscht werden.

Weiter geht es  auf der E6  immer parallel  zur Dovrebanen  (Bahnstrecke Oslo – Trondheim) bergab in Richtung nach Oppdal. Auf diesen Abschnitt führt uns unser Weg durch das Drivdalen. Wir sind auf ca. 720 Meter über NN.  Die Berge links und rechts der Strecke ragen bis auf über 1.400 Meter auf. 700 Meter tief hat sich hier der Fluss in den Fels geschnitten. Eine spektakuläre Landschaft.

Hinter Oppdal weitet sich die Landschaft. Breit fruchtbare Ebenen begleiten uns bis Trondheim

Wir besuchen die alte Königsstadt nicht. Den Nidrasdom die Sandgata am Hafen und die anderen Sehenswürdigkeiten sind uns aus anderen Reisen bekannt. Uns zieht es mit aller Macht nach Norden und wir fahren an Trondheim vorbei.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Koa Camping

Gegen 17:40 Uhr erreichen wir ca.  95 km hinter Trondheim den Platz Koa-Camping. Einer dieser typischen Transitplätze an der E6. Er liegt an einem Ausläufer des Trondheimsfjord und beschert uns Abendstunden mit tollen Aussichten. Der Tag  endet gegen 21.30 Uhr mit einer Sonne, die noch verblüffend hoch am Himmel steht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zugvogel Campingplatztipp

Unsere Tagesstrecke:

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.